Neuregelung Aufnahme jüdischer Emigranten

Aktuelles >>

Rechtsanwalt Jahn-Rüdiger Albert weist darauf hin, dass durch eine Änderung der Richtlinien des Bundesinnnenministeriums gem. § 23 AufenthG zur Aufnahme jüdischer Emegranten im Laufe des Jahres 2015 geändert wurde.

Hierdurch wurde der Nachweis der jüdischen Abstammung für die Erteilung einer Aufnahmezugsage erleichtert. Es ist jetzt auch ein Nachweis, von mindestens einem jüdischen Großelternteil abzustammen, ausreichend. In der Praxis war oftmals der Nachweis über die Abstammung von einem jüdischen Elternteil nicht möglich, da meist keine ausreichenden Dokumente vorhanden waren. Die Regelung gilt auch für bereits laufende Verfahren. 

Zuletzt geändert am: 6.1.2016 um 21:29

Sekretariat

Fon: 0911 . 23 99 166-0
Fax: 0911 . 23 99 166 - 6
E-Mail:   info@ra-aob.de

Sprechstunden
Montag - Donnerstag 
9.00 - 12.00 Uhr und 13.00 - 17.00 Uhr
Freitag
9.00 - 12.00 Uhr und 13.00 - 16.00 Uhr

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzerklärung OK