Überlastung des Gerichts rechtfertigt nicht überlange U-Haft

Aktuelles >>

Bei der Anordnung von Untersuchungshaft gilt in ganz besonderem Maße die Pflicht zur Beschleunigung des Ermittlungsverfahrens. Die Justizverwaltung muss bei Überlastung von Strafkammern zeitnah reagieren.

 

Dies hat das Bundesverfassungsgericht in einem aktuellen Beschluss festgestellt (BVerfG, 2 BvR 2552/17). Der Verteidiger müsse also stets prüfen, ob die Untersuchungshaft zu lange dauert, weil das Gericht möglcijerwe8de eine Überlastung angezeigt hat. Denn es ist immer geboten, Untersuchungshaft zu vermeiden.

Zuletzt geändert am: 31.8.2018 um 21:54

Sekretariat

Fon: 0911 . 23 99 166-0
Fax: 0911 . 23 99 166 - 6
E-Mail:   info@ra-aob.de

Sprechstunden
Montag - Donnerstag 
9.00 - 12.00 Uhr und 13.00 - 17.00 Uhr
Freitag
9.00 - 12.00 Uhr und 13.00 - 16.00 Uhr

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzerklärung OK